Wann wurde eigentlich das Rad erfunden?

Wie hat man kommuniziert bevor es Handys gab?

Welche Erfindungen sind nützlich und welche haben es nicht geschafft, sich durchzusetzen?
Mit diesen und anderen Fragen beschäftigten sich die Drittklässler in den letzten Wochen im Sachunterricht. Das große Thema Erfindungen wurde mit einem Besuch in der Forscherfabrik Schorndorf abgeschlossen.

Im Wechsel besuchte die Hälfte der Klasse einen Workshop und den Forscherparcours.

Im Workshop wurde sehr anschaulich die Funktionsweise des Zahnrades erforscht und die Schülerinnen und Schüler wurden selbst tätig. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen.

Der Forscherparcours bat verschiedenste Stationen zum Mitmachen an.

Ob Energieerzeugung durch ein Hamsterrad oder Experimentieren am Erdbebentisch – die Schüler waren begeistert bei der Sache und probierten alles aus. Dementsprechend erschöpft waren die kleinen Forscher dann auf der Rückfahrt.